Gartenbauverein


Direkt zum Seiteninhalt

Küchengarten - Paradies aus Blumen und Gemüse bzw. Kräutern

Vereinsleben

Er soll Freude machen und Frisches liefern: Der Küchengarten ist eine Oase aus Blumen Kräutern und Gemüse. Schaffen Sie sich einen an und sei er noch so klein. Jetzt ist die beste Zeit um ein paar Überlegungen bezüglich der Planung eines Küchengartens anzustellen.

Bevor Sie ein Stück Rasen oder ein Blumenbeet zum Küchengarten ummodeln, sollten Sie folgendes überlegen:
Wie viel Platz habe ich grundsätzlich zur Verfügung ?
Welche Gemüse werden in der Familie gerne gegessen ?
Welche Gemüse und Kräuter möchte ich gerne frisch zur Verfügung haben ?
Welche Gemüse kann man roh naschen ? Welches Obst, welche Beerenfrüchte haben Platz im Garten ?
Möchten die Kinder ein eigenes Beet haben ?
Wie groß darf die Fläche sein, damit die Pflege bewältigt werden kann ?

Die Ausrede „Für Gemüse haben wir keinen Platz“ gilt beim Küchengarten nicht. Ein Beet von 20 bis 50 m² gibt es in jedem Garten. Ja selbst auf 1 m² lässt sich die Idee des Kleinküchengartens umsetzen !
Der ausgewählte Platz für die Beete sollte offen und sonnig sein. Es gibt keinen Grund, den Küchengarten als „hässliches Entlein“ in der hintersten Gartenecke zu verstecken. Er kann es mit seinen Farben und Strukturen mit jedem Staudengarten aufnehmen.
Die Maße der Beete werden so gewählt, dass sie sich von den Wegen aus leicht bearbeiten lassen, also ca. 1,20 m breit bzw. 2,40 m bei doppelter Breite. Wege sollten mind. 30 cm breit sein; sie können aus Bretterbohlen oder Ziegeln gelegt werden oder nur aus Rindenmulch, je nach gewünschter Beständigkeit.
Im Küchengarten werden Gemüse so ausgewählt, dass möglichst früh im Jahr und möglichst lange etwas nutzbar ist. Salate bieten beispielsweise von April bis November vitaminreiche Frischkost. Mit Pflücksalaten kann man blattweise den ganzen Sommer ernten.
Wenn in Abständen von 2 Wochen immer eine kurze Reihe von den verschiedensten Kopfsalaten angepflanzt werden, stehen fertige Köpfe den ganzen Sommer für die frische Küche zur Verfügung.
Ein paar eigene Kirschtomaten zum Naschen oder Salat/Fleischtomaten zum Kochen sind im Freiland immer einen Versuch wert.
Frische Kräuter sind unverzichtbar in der Küche und gehören in jeden Küchengarten. Je nach Würzgewohnheiten kultiviert man Petersilie, Schnittlauch, Liebstöckel, Dille und Basilikum. Von den mediterranen Gewürzkräutern wie Salbei, Rosmarin, Thymian oder Lavendel genügt ein Strauch für die Belieferung der Küche.
Bunt werden die Beete durch eingestreute Blumen, wie es in alten Bauerngärten üblich war.
In einem Gartennotizbuch kann man sich bewährte Sorten und Pflanzenkombinationen notieren, seine Erfahrungen aufschreiben. Jeder muss für seinen Garten, seine Kulturweise und Geschmack die Lieblingsgemüse und Kräuter herausfinden. Im Küchengarten lassen sich eigene Ideen mit Blumen und Gemüse kreativ umsetzen.

Startseite | Tipp des Monats | ÜBER UNS | Chronik | Vereinsleben | Kontakt | Impressum | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü