Gartenbauverein


Direkt zum Seiteninhalt

Erfrieren oder Frosttrocknis - wo ist da der Unterschied?

Vereinsleben

Eine Pflanze erfriert, wenn starke Kälte das Absterben des Gewebes bewirkt. Im Verlauf des Erfrierens kristallisiert das Wasser in den Zellen des Pflanzengewebes und zerreißt sie, weil sich gefrierendes Wasser ausdehnt. Der grüne Farbstoff Chlorophyll vermischt sich in dem zerstörten Gewebe mit dem säuerlichen Zellsaft. Dadurch ändert sich die Farbe der erfrorenen Blätter. Sie werden braun. Dies ist ein sicheres Zeichen, dass die Pflanze nicht mehr zu retten ist.

Bei Frosttrocknis kommen die beiden Faktoren Kälte und Trockenheit zusammen. Der Zellinhalt der meisten Pflanzen gefriert nicht so schnell, weil er Salze enthält. Die Pflanze nimmt also nicht Schaden, weil das Wasser in den Zellen zu Eis wird, sondern weil es den Zellen entzogen wird und in den Zellzwischenräumen gefriert. Tauen die Eisklümpchen bei über 0°C zwischen den Zellen langsam auf, können die Zellen das Wasser wieder aufnehmen. Schmilzt das Eis jedoch schneller, als das Wasser in die Zellen gelangen kann, verdunstet das Wasser durch die Spaltöffnungen der Blätter und geht der Pflanze verloren. Kann sie dann nicht schnell genug Nachschub besorgen, weil das Wasser im Boden gefroren ist, verdurstet sie. Diesen Vorgang nennt man Frosttrocknis.

Gründe hiefür sind:
zu geringe Wurzelungstiefe der Pflanze und/oder zu tief gefrorene obere Bodenschicht aufgrund sehr niedriger Temperaturen. Fehlen von Wasser, was oft bei Kübelpflanzen vorkommt, die im Winter nicht gegossen werden.
Besonders immergrüne Gehölze, deren Blätter auch im Winter bei Sonnenschein viel Wasser verdunsten, sind von Frosttrocknis bedroht, wenn kein verfügbares Bodenwasser vorhanden ist. Deswegen wässert man sie vor Einbruch des Winters noch einmal gründlich und deckt den Boden mit Mulchmaterial ab, damit Frost weniger tief in die Erde dringt. Eine Schattierung oder eine Umhüllung mit Winterschutzvlies vermindert die Gefahr von Frosttrocknis.



Startseite | Tipp des Monats | ÜBER UNS | Chronik | Vereinsleben | Kontakt | Impressum | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü